Biosynthese nach David Boadella

Die Biosynthese ist eine ganzheitliche Methode und umfasst ein breites Spektrum von Arbeitsweisen aus den Themenfeldern der prä- u. perinalen Psychologie, der somatisch u. tiefenpsycholgisch fundierten Psychotherapie, der somatischen Therapie u. der transpersonalen Therapie.

In der Biosynthese wird eine Brücke zwischen naturwissenschaftlichen und geisteswissenschaftlichen Grundkonzepten geschaffen. Das Wort Biosynthese bedeutet Integration des Lebens. Sein umfasst zehn Hauptbereiche: Zentrieren, Anschauen, Erden, Halten, Bindung, Begrenzen, Laden, Klingen, Formen, Achten. Damit wird ein innerer  Reinigungsprozess in mehreren Schichten ( Körper, Geist, Seele ) aktiviert, was zur Gesundung des gesamten Systems beiträgt.

Durch sanfte Berührungen an unterschiedlichen Körperstellen wird erreicht, dass der/die Klientin in Kontakt mit dem eigenen Körper kommt. Die Unbewußtheit  über den Körper wird in Bewußtheit verwandelt. Ein "Zellenbewußtsein" wird aktiviert u. im Körper "festgehaltene" Erinnerungen und gespeicherte Emotionen werden wachgerufen u. auf sanfte Art gelöst. Damit wird ein innerer Reinigungsprozeß in mehreren Schichten (Körper, Geist, Seele) aktiviert, was zur Gesundung des gesamten Systems beiträgt.

  • löst tiefe Festhaltungen im psychischen System; Somatisierungen werden gelöst, z. B. Magenprobleme als Ausdruck innerer Konflikte
  • Stärkung des eigenen Selbst, um wieder den tiefen inneren Kontakt zu sich selbst herzustellen.